Corona als Firma überstehen Corona Krise

Ideen und Tipps  - die Zeit danach. 

So überstehen kleine Firmen, Einzelkämpfer, Microfirmen, Gastronomie diese furchtbare Krise. Jetzt müssen wir erst einmal den Winter überstehen, ich kann an dieser Stelle kein "Ich habe die ultimative Lösung" sagen. Aber ich kann zunächst mal meckern und Leute lernt aus den Fehlern, macht etwas und das ist das Positive was wir aus dem Negativsten mitnehmen können.

Gibt es Lösungen und Konzepte um kurzfristig die Firma zu retten damit es nicht mit einer Pleite endet. Ich kann auch nur sagen "Vielleicht" und mach ein "Reset" mit der Firma, den Laden, das Restaurant, die Kneipe, die Dienstleistung usw. 


In diesem Artikel geht es jetzt mal nicht um die Hilfsangebote und staatliche Unterstützung, dazu lesen Sie den Artikel 

Corona: alle Hilfspakete für kleine Firmen Informationsmöglichkeiten vom Bundesministerium Deutschland 

 Mehr lesen über staastliche 
Hilfen

Corona : Kleine Firmen in der Krise, die Existenz ist hochgradig bedroht. Ideen und Liste wie eine Firma diese Zeit übersteht.

Was ist Ihnen eingefallen?  Wie wäre es wenn Sie anderen Unternehmern Ihre Erfahrungen in der Corona Krise mitteilen und Sie die Ideen der Anderen hier lesen möchten. Wir sitzen alle im selben Boot. 

Helfen und geholfen werden... hier

Überall hört man "mach dieses mach jenes". Klar ist "Dieses", meistens sehr gut und "Jenes" manchmal  nicht zutreffend für die eigene Firma. Aktionen wie Internet, Lieferdienste, Gutscheine etc. kosten aber Geld und das genau fehlt sehr oft in dieser Situation.

Ich kenne diese Situation, weniger Firmen interessieren sich z.Zt. für das weniger wichtige Alltagsgeschäft. Benötige ich irgendwo konkrete Auskünfte  komme ich häufig nicht weiter weil überwiegend im Homeoffice gearbeitet wird und diese Mitarbeiter haben meist keinen Zugriff auf alle Bereiche, ein "weiter verbinden" funktioniert nicht mehr. 

Setzen Sie auf die Zukunft, hätten Sie bereits Bereiche die ein Durchalten erleichtern würden, ja "hätte hätte hätte" ist leicht gesagt und nutzt jetzt mal gar nichts. Ich wünsche Ihnen so sehr das Sie durchhalten, jedoch nutzen Sie die Möglichkeiten die jetzt angegangen oder geplant werden können.

Es wird eine Zeit danach geben und dann müssen Sie Gas geben um die Verluste wieder auszugleichen. 

Setzen Sie was möglich ist um, wichtiger ist:  sich für die Zukunft nach der  Corona Krise vorzubereiten

UND WIE ?

Führen Sie gute Gespräche mit der Bank. Legen Sie ein klares Konzept für die Zukunft vor.

Strategieplan Vorlage Businessplan

Betrachten Sie ehrlich und konkret Ihre Fixkosten, was muss und wo könnte man einsparen.

Fixkosten Checkliste

Notieren Sie Ihre Ideen um die Firma über die Runden zu bekommen, notieren Sie erst einmal, was so in den Sinn kommt. 

Ideen für den Einzelhandel

Vorbereiten auf die Zeit nach Corona

Firmen die vor der Krise nur klein waren und kämpfen mussten bekommen jetzt vielleicht den großen Aufschwung. Es wird sich einiges verändern in der Zukunft, das "Geld" wird neu verteilt, nicht nur hier sondern auf der ganzen Welt. Neue Firmen wachsen, gut aufgestellte Firmen wachsen, es werden jedoch viele Unternehmen aufgeben müssen.

Sie nicht, Sie suchen nach neuen Wegen, Veränderungen im Unternehmen und sind nach Corona gut aufgestellt.
(Sonst wären Sie nicht hier)

Service, Hilfsbereitschaft, Angebote von Leistungen

Das ist für viele Firmen in Deutschland ein Fremdwort geworden, wie heißt es so schön "Servicewüste Deutschland". Jetzt versuchen sich Firmen damit über Wasser zu halten. Gut, sehr gut. Nur das was machbar ist sollte auch in der Zukunft angeboten werden, wir haben das was in anderen Ländern vorhanden ist völlig verlernt.

Schauen Sie sich doch mal um, in Geschäften hört man "nur was da hängt/steht", da kommt schon der Gedanke boah schlaf weiter. Will man an der Kasse etwas außergewöhnliches heißt es "da habe ich keine Zeit für". In Telefonleitungen hängt man ewig lange in der Warteschleife, mit Musik  die am Ende Aggressiv macht und dann hat man einen wenig kompetenten, oft unfreundlichen Menschen am Telefon. Mitunter lassen sich Firmen bei einfachen Fragen, die Gesprächszeit über die Telefongebühren exorbitant teuer bezahlen. Die Hilfsbereitschaft ist gleich Null. Die Helferrinnen in Arztpraxen verfügen nur noch über den Wortschatz "Kärtchen und nehmen Sie Platz" , Freundlichkeit?  Ich kann Ihnen hier noch viele weitere Beispiele nennen, dafür reicht der Platz nicht. 

Dennoch gibt es Mitarbeiter, die haben Spaß am Job und das merkt der Kunde.

Mitarbeiter motivieren

Mitarbeiter helfen, wenn man sie lässt.

Fördern Sie bei Ihren Angestellten das Zusammengehörigkeitsgefühl, übertragen Sie Verantwortung, hören Sie zu, geben Sie so viel Infos wie möglich an die Mitarbeiter weiter. Überdenken Sie Anregungen und Tipps der Mitarbeiter.

Mitarbeiter müssen die Situation mit durchziehen.
Sollte es im schlimmsten Fall zu Entlassungen kommen, versichern Sie Ihren guten Angestellten, dass sie sofort wenn es die Lage erlaubt wieder eingestellt werden.

Mehr zum Thema Mitarbeiter motivieren

Lieferdienst Essen

Lohnt nicht? Nur wenn es keiner weiß
Zu teuer? Nein wird gerne bestellt

Liefern kann man fast alles

Italiener, Burger und & Co. machen es und können die Zeit ohne Einbußen überstehen, sie machen es immer. Die Restaurants beginnen ebenfalls im Lieferdiensten, sehr gut, nur da hat der Schuh keinen Sitz. Sie weichen häufig auf "Schnitzel" aus, andere haben jedoch eine abgespeckte aber feine Speisekarte. Aber... sie benutzen ebenfalls die Styropor/Aludeckel Variante, nicht schlimm, nur zu den gewohnten hohen Preisen ist es wenig verlockend. 

Gute Restaurants sollten auch beim Lieferdienst das "Besondere" des Essens vermitteln. Die Besitzer wissen was es für Möglichkeiten um Genuss nach Hause zu liefern gibt. Die Kunden werden wieder bestellen. Sicher! Wenn das Essen super ist werden Gäste auch da nicht auf den Euro schauen. Wie früher, Brötchen/Backwaren vom Bäcker.
 
Das sollten Sie auch nach de Krise beibehalten, es ist ein zweites Standbein.
Restaurants die ein wirklich gutes Essen machen und die Gäste die vorher ein "Schönes Essen gehen"  Gefühl und eine schön Zeit bei Ihnen verbracht haben,  werden die Umsetzung eines Lieferdienstes genießen. Situationen hat jeder mal, keine Lust zum anziehen, kein Babysitter, wenig Zeit, zu müde usw.. da ist "Schön Essen gehen" auch Zuhause etwas besonderes.

Beratung

Reden Sie mit Ihren Kunden

Beratung gibt dem Kunden Sicherheit und ist eine Entscheidungshilfe. Im Fernseher wird eine Stunde über einen Pullover geredet. Im Internet gibt es ausführliche Beschreibungen und Rezessionen. Im Ladengeschäft "nur was da hängt" (sorry, ist mir persönlich unfassbar oft passiert). Schulen Sie Ihre Mitarbeiter, schaffen Sie Anreize (wie in anderen Ländern) Prämien nach Leistung, von kleinen Geschenken bis zur Reise oder Geldprämien. Mitarbeiter des Jahres, läuft auch bei kleinen Firmen und motiviert.

Beratung geht auch auf anderen Wegen, per Post, per Mail, per Telefon. Guten Kunden kann man vielleicht sogar eine Auswahl in Haus liefern z.B. Kleidung, Schuhe, Haushaltsartikel usw. Nicht ungewöhnlich im Netz kann man auch alles umtauschen. 

Adressen

Das wichtigste für jede Firma überhaupt Machen Sie Kunden zu 
VIP´s.

Nicht nur jetzt sondern für immer.

Adressen, Adressen und noch einmal Adressen sind Gold wert. Warum wird das Vorort überhaupt nicht gemacht. Die Leute kaufen, gehen Essen etc. immer Anonym. Im Netz wird der Verbraucher direkt  z.B. über einen Newsletter angesprochen. Das geht doch im Laden sehr einfach.

Das Internet liegt schon lange Vorne und jetzt während der Krise noch mehr.

Beispiele: 
Legen Sie im Restaurant ein Kärtchen auf den Tisch und wer möchte kann sich eintragen und erhält Nachrichten über Events, Saisongerichte, Preisnachlässe usw.
Fragen  Sie Ihren Kunden ob er sich als VIP Kunde eintragen will, es gibt Events, Sonderverkäufe, Prozente für VIP´s, Angebote, Sonderverkäufe, 

Wäre schon ein Vorteil, hätten Sie jetzt Zugang zu Ihren Kunden und würden ihnen mitteilen was Sie im Moment für außergewöhnliche Angebote haben. Sollte nicht noch einmal passieren.

Aktionen

Von den Adressen profitieren

Preisnachlässe und Rabatte macht z.Zt. jeder um zu retten was zu retten ist, macht Sinn, denn wir Menschen lieben Schnäppchen auch wenn wir es gar nicht zwingend benötigen. Es gibt jedoch noch sehr viele weitere Aktionen. Der Mensch tut aber auch gerne gutes, ich habe gerade einer kleinen Minifirma gerade den letzten Rabatt zurückgegeben, weil ich will das es diese Firma auch morgen noch gibt, dazu kann man aber den Kunden nicht zu auffordern. Man muss also anders die Kunden bei Laune halten, darf sich aber auf die Corona Krise beziehen. 

Machen Sie doch ein kleines Aktions-Heftchen, (die sag ich mal so ca. 20,00 € kosten) mit Coupons für jeden Monat eine Aktion und da gibt es so viele Möglichkeiten, von einfach bis grandios. Jeden Monat z.B. 3 für 2 Pullover, Essen,  Eintritt, Getränk usw. geht alles, Preisausschreiben auch da kann man nette Kleinigkeiten verlosen, Prozente Wochen für VIP Kunden, kleine Präsente, Vorabverkäufe, Flasche Wein, Geburtstags Überraschung, einen außergewöhnlichen Kalender, Freundschaftswerbung, usw. 

Annehmlichkeiten

Bringdienste/Abholung für alle Branchen, die Einkäufe die Vorort getätigt wurden nach Hause bringen, oder eine kleine Auswahl bringen (findet man im Internet bei allen). Möglichkeit Geschenke direkt zu dem Beschenkten schicken, bei Werkstätten wird die Abholung/Bringen von Kunden besonders geschätzt. Ich meine damit den bei uns verlorengegangen Service, diesen besonderen Service erkennen Kunden an und kommen wieder.

Solidarität

Ich bin ein Verfechter der Zusammenarbeit mit anderen Firmen, ich könnte Beispiele nennen wo es gewinnbringend funktioniert. Branchen die zusammenpassen, ja sogar mit der Konkurrenz lassen sich lukrative Geschäfte machen. Klar es gibt Einkaufsgemeinschaften in Städten und Gemeinden, nur das meine ich damit nicht. Mit Anderen zusammenarbeiten kann nur gewinnbringend sein, wird es richtig angegangen ist ein Misserfolg nicht möglich. Wir sollten nicht nur jetzt zusammenhalten.

Vorbild

Vorbilder sind für Firmeninhaber immer schwierig zu finden. Der Focus der Unternehmer liegt immer Kunden/Aufträge finden und das hat natürlich obere Priorität. Recherchieren was andere so machen ist gerade für Einzelkämpfer mühselig. Aber wir können alle das Auftreten und die Größe der anderen Firmen betrachten, dass Internet macht es uns sehr einfach. Eine Einschätzung und Image der Firmen lässt sich auf jeder Website leicht erkennen. 

Werden Sie langfristig ein Vorbild für andere, dann haben Sie es verstanden.

Sorgen Sie selbst einen guten Internetauftritt, die Kollegen und Kunden beurteilen Sie komplett nach Ihrer Website.

Internet

Über das Internet könnte man im Grunde nur eines sagen ; Wer es vernachlässigt oder gar außen vor lässt, hat selber schuld und ist über kurz oder lang nicht  mehr im Rennen.
Wie ich schon sagte, früher unterstützte die stationäre Firma die Internetseite, heute unterstützt die Website die stationäre Firma. Das ist Fakt. Eine gute Website kann ich Ihnen machen, lesen Sie den Artikel


Anleitung Website

Ein guter Internetauftritt mit perfekten Möglichkeiten, arbeitet einer Firma zu und dabei ist es egal welche Branche, Handwerk, Handel, Dienstleistung, Einzelkämpfer, Herstellung,, Restaurants, Clubs etc.

Hilfen für die Einzelkämpfer, Künstler, Freischaffende, Kneipe usw. Im Moment fallen nicht alle durch die Maschen, was aber wenn doch?

Hier ist das Wort "Zusammenhalten" von noch größerer Bedeutung. Wer keine staatliche Hilfe bekommt, kann vielleicht den Betrieb runterfahren und einen kleinen Nebenjob in Branchen die jetzt umgedreht viel mehr zu tun haben. Das ist schwer und für Selbständige fast unmöglich, aber wenn doch sprechen Sie mit Vermieter, Lieferanten etc. diese Ruhezeit ab. Jeder Selbständige hat bewiesen selbständig zu sein und wird sein Geschäft wieder reaktivieren, mit neuen Ideen und dem nötigen Biss wird er das Loch wieder füllen können.

Ein paar ernste Worte muss ich an die "großen" Künstler richten, die z,B., viele kleine Gewerke für Ihre Auftritte beschäftigen, Montageleute, Tontechniker, Effektmacher, Catering, Putzfrauen, Ordner und weitere helfende Menschen. Ey Leute was ist mit eurer Solidarität und Zusammenhalt? (Vielleicht machen es ja welche, ich glaube der Maffay, und wir wissen es nur nicht).

Jeder Künstler der einigermaßen gut verdient, sollte in der Zeit der Not seinen Leuten Unterstützung geben, auch wenn es nur ganz ganz wenig ist. Auch die großen haben kein Einkommen, ist schon klar, aber rumheulen weil ich mein großes Vermögen sicher unter Verschluss halte, macht den Menschen klein, wer es macht, Hut ab. Wir anderen sehen dann ja welche Künstler reich oder oder arm im Sinne von der tut was. 

Jeder der etwas mehr Geld zur Verfügung hat, kann kleine oder große Spenden geben. Meine Güte, die Deutschen spenden wie doof in die ganze Welt, können wir nicht mal für uns selber spenden? So ein Spendenmarathon im TV für kleine deutsche Firmen die gerade kein Einkommen mehr haben, wow das wäre doch mal was. Auch hier räume ich ein, es machen schon welche, nur wenige halt. 

Helfen Sie wenn Sie es können - nehmen Sie Hilfe an wenn Sie es brauchen.

Sie denken alles was Sie hier lesen ist doch bekannt, ja ist es, nur verlorengegangen bei den meisten Firmen. Was nicht heißt "früher war alles besser" nein die neue Zeit dürfen wir natürlich nicht ausklammern.  Da fällt mir ein früher, fuhren kleine Firmen durch die Straßen, der Schrotthändler, der Lumpensammler, der Papiersammler, sogar der Eiswagen, das Krautmobil und der Eiermann. Alte Geschichte, ist ein anderes Thema. 

Auch wenn es keiner hören will, diesen Lockdown im November 2020 haben wir denen zu verdanken die sich nicht an die Sicherheitsmaßnahmen halten können. Es sind Leute denen es EGAL ist was mit anderen Menschen und Firmen passiert. Da fehlt die Achtung und das Soziale Verhalten und HIRN.

Sind diese Menschen jedoch betroffen, da verlangen sie und nehmen die Absicherung der Gemeinschaft in Anspruch. Erst kommt die Frage "Wer zahlt den Test" oder wahlweise wer zahlt mir den Lohn während der Quarantäne ? 

Sollte es in Firmen zu Entlassungen kommen, werden es die ersten sein die gehen. Im Umfeld aller Menschen haben diese Leute irgendwann keinen Platz mehr. Sie haben einfach einen schlechten Charakter. 

Was ist mit den Ein-Mann Firmen, den Kneipen, Restaurants etc. alles was jetzt komplett schließen muss oder kaum Kunden hat? Ich bin auch ziemlich ratlos und weiß es nicht.

Diesen Betrieben muss geholfen werden !!!!
Sei es durch staatliche Hilfe, Eigeninitiative oder Unterstützung aus der Gemeinschaft. Wir alle müssen jetzt zusammenhalten und helfen wo man kann.


Alle die genug Geld haben, sollten spenden. Einer mit Millionen auf dem Konto kann es doch einfach mal machen. Günter Jauch: mach ein Promi Spezial, für die kleinen Firmen. Stiftungen, Spendenvereine, überall dort, wo man einmal für unsere Betriebe stiftet.  Ob es der eine Euro ist oder etwas mehr, alles wird helfen. Ey wir brauchen diese Firmen, Kneipen usw. doch nach der Krise erst recht. Stellen Sie sich vor, die alle würde es nicht mehr geben, da hätten wir zwar keinen Lockdown aber es ist weiterhin nichts mehr wo man hingehen könnte. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Corona Haben Sie Ideen oder Erfahrungen ? Schreiben Sie mir, ich veröffentliche das auf dieser Seite.

Wäre doch ein Beweis, dass wir zusammenhalten. 

Thank you! Your message has been sent.
Unable to send your message. Please fix errors then try again.

Ich melde mich.,