Jede Firma sollte sich Gedanken über Werbeschreiben machen, im Grunde sollte jede Art von Geschäftspost für Ihre Firma werben. Separat oder gut verpackt im Alltag. Es gibt viele Gründe für Werbebriefe und Anschreiben z.b.

Kundenakquise Neukundengewinnung
Kundenbindung
Firmenvorstellung Präsentation 
Dienstleistungen anbieten
Produkte anbieten und vorstellen
ansprechende Email Werbetexte
usw. 

 

 

Werbebriefe kostenlose Vorlage/Muster für ein gutes Werbeschreiben.

 

Mehr zum Thema Geschäftsbriefe formulieren

Wirkungsvolle Werbung

 

 

1.24 Werbeschreiben

 

Was machen Sie damit? In der Regel Mülleimer.

Eine Option, um mit Kunden ins Gespräch zu kommen, nur wie ist der Werbebrief auch erfolgreich und bekommt auch eine Rückmeldung. Nur leider landen Werbebriefe meistens im Papierkorb, manchmal sogar ungeöffnet. Dabei haben wir keine Kosten und Mühen gescheut, das alles für die Tonne. Ein Werbebrief ohne irgendeine Rückmeldung ist frustrierend. Dabei ist so ein Brief die beste Möglichkeit zur Kundenakquise. Darf man überhaupt noch unaufgefordert Werbebriefe schreiben, fragen im Moment viele. Ja es ist schon etwas kniffelig geworden, man sollte sich genau informieren. Werbung per Post oder E-mail sollte nur mit dem Einverständnis des Empfängers verschickt werden. Sammeln Sie deshalb innerhalb Ihrer Kundschaft und Kontakten jede Adresse, um auf Nummer sicher zu gehen.

 

Briefwerbung darf nur noch an Adressen aus sogenannten Listendaten erfolgen. Was genau Listendaten sind, können Sie auf Seite der IHK noch einmal genau nachlesen. Ich muss Ihnen hier eine extrem lange Internetadresse geben, weil die Seite IHK ist, so verworren und Sie finden diesen Artikel nicht. Da hilft nur abtippen denn dort gibt es detaillierte Auskunft:

 

frankfurt main.ihk.de/recht/themen/wettbewerbsrecht/werbung_datenschutz/index.html

 

Sie werden, feststellen es gibt noch viele Ausnahmen, hier kommt unser altes Branchenbuch wieder ins Spiel. Informieren Sie sich jedoch genau über die „Aussage“ Listendaten und öffentlich. Ein Impressum z. B. ist zwar öffentlich, hier darf man aber die Adresse nicht zu Werbezwecken benutzen. Werbeschreiben gehören zur Kundenakquise, nach wie vor eine gute Aktion um Kunden anzusprechen.

 

Werbung per Brief ist also schwieriger geworden liegen Ihnen aber brauchbare Adressen vor, bestimmen Sie Ihre Zielgruppe um Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung zielgenau anzubieten.

 

Was soll ein Werbeschreiben bewirken?

• Neukunden
• Umsatz bringen.
• Bekanntheitsgrad erhöhen.

 


Schreiben Sie keine Briefe mit negativen Inhalten bzw. kritisieren sie nicht.
»Vorhandene, Mangelhafte, wenig aktuelle Produkte/Projekt/Ware etc. des Kunden«. Das ist extrem schwierig ich weiß es aus eigener Erfahrung. Ich in meinem Bereich sehe ich Firmen mit derart schlechten Internetseiten, die einer Firma einfach nur schaden. Es geht nicht, dass ich sage »Ihre Seite ist überholt, sieht ziemlich selbst gestrickt oder inhaltlich wenig aussagefähig«. Der Firmeninhaber ist not amused That the point. Überlegen Sie wie Sie es dem Leser richtig verpacken, ohne ihn zu kritisieren.

 

Werbeschreiben müssen gelesen werden.
Ein Werbebrief muss so gestaltet sein, dass er zumindest gelesen wird. Verfassen Sie dieses Schreiben so kurz wie eben durchführbar. Lange Romane werden nicht gelesen. Es ist nicht einfach, kurz und knapp die Vorteile eines Angebotes zu schreiben, dazu so erfolgreich das man auch eine Rückmeldung bekommt. Prozentual liegt die Rückmeldung zwar nicht sehr hoch, aber das kalkuliert man ein. Achten Sie einfach mal auf die Werbebriefe, die Ihnen geschickt werden, welcher, spricht Sie an, welcher landet direkt im Papierkorb.

 

1 Blick
Die meisten Leser erkennen auf den ersten Blick, ob es lohnt, diesen Brief vollständig zu lesen. Deshalb ist die Strukturierung von Werbebriefen von großer Bedeutung.

2. Blick
Der zweite Blick geht meistens auf den Absender und das Betreff. Schreiben Sie eine einprägsame Betreffzeile, gestalten Sie Ihre Briefvorlage professionell.

3. Blick
Dann geht es zum eigentlichen Text, dieser muss überdurchschnittlich gut sein, den Leser neugierig machen. Reißerische Floskeln z. B. erstklassig, zuverlässig, erfolgreich, flexibel, leistungsfähig etc., schreibt jeder und wird diese Aussagen anpreisen, deshalb gehen Sie mit solchen Ausdrücken sparsam um.

Machen Sie nicht die Fehler die bereits andere gemacht haben.

 


Gestalten Sie Ihren Brief leicht lesbar. Absätze, nicht zu lange Sätze machen so ein Schreiben lesefreundlich.

Bieten Sie Ihr Angebot professionell an. Kunden beauftragen Firmen, weil Sie jetzt oder später jemanden brauchen. Nicht weil Sie sich so klasse finden, versetzen Sie sich in den Kunden, wie Sie reagieren würden. Natürlich sind Sie erstklassig, nur erzählen, kann man viel wie der Tag lang ist. Abheben von den Mitbewerbern, geschickt erklären das man vielleicht nicht anders, jedoch besser in diversen Bereichen ist, überzeugen vom Mehrwert.


Eine geeignete Möglichkeit, um für einen späteren Zeitpunkt in Erinnerung zu bleiben, ist dem Schreiben eine Visitenkarte beizulegen. Visitenkarten heben viele Menschen oftmals auf, Werbebriefe jedoch landen früher oder später garantiert im Papierkorb.

 

Erzählen Sie nicht zu viel über Ihre Person, versuchen Sie Sätze einzubringen, welche den Empfänger ansprechen. Sorgen Sie dafür das der Kunde Ihr Angebot auch genau versteht, schreiben Sie klar und eindeutig. Erklären Sie Ihr Angebot kurz und aussagekräftig, damit der Empfänger sofort erkennt, was Sie anbieten. Im Grunde braucht man nur:

 

«Erstelle Ihre Webseite für unter 400,00 €, überzeugen Sie sich hier, www.make-webdesign.de.

 

Ich bin überzeugt die visuelle, geometrische Gestaltung des Werbebriefs, nordet die Geschichte mehr ein als Inhaltloses anpreisen.

Vergessen Sie nicht am Ende des Schreibens Ihren Leser zu einer Handlung aufzufordern. Sehr passend ist eine Einladung Ihre Webseite zu besuchen. Hier kann der Kunde ohne direkten Kontakt zunächst viel über Sie erfahren. Ein Werbeschreiben kann aber noch so erstklassig sein, passt der Internetauftritt nicht dann landet Ihr sorgfältig vorbereitetes Schreiben garantiert im Mülleimer. Natürlich kann man den Leser auch zu anderen Aktionen auffordern, nur hierzu kommt es meistens nur dann, wenn akuter Bedarf vorhanden ist.

Ihren Kunden auffordern mit z. B.

Internetseite besuchen.
Rückruf
Kärtchen zurücksenden etc.

 

Eine Option ist auch, diesen Brief als Anlass für ein Telefonat zu nehmen. Vielleicht nach einer gewissen Zeit einen gut verfassten, sogenannten »Nachfassbrief« schreiben, noch einmal freundlich auf Ihr Angebot hinweisen. Kommt auf den konkreten Fall an, niemals nerven, es ist mitunter klug, zu einem späteren Zeitpunkt anzuklopfen.

Ein Werbeschreiben sollte zwingend eine exakte Aussage haben, nicht in ein allgemeines Gerede übergehen.

Nachstehend finden Sie eine Idee, einen Werbebrief zu verfassen.


Werbeschreiben - Musterbrief

 

Sehr geehrte/r …........

Wir/Ich ... sind/bieten ... …...... an, dazu möchten wir Ihnen heute ein ausgezeichnetes Angebot machen. Unsere Leistungen/Produkte sind für Sie sicher von Interesse.


Ein bis zwei prägnante Leistungen/Produkte bzw. Erläuterung Ihrer Arbeit.
Versuchen Sie einzelne Produkte hervorzuheben aus Ihrem Angebot.

Sollte ein Bedarf jetzt oder vielleicht später vorhanden sein, mache ich Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot. Das Produkt/Leistung ist ein äußerst scharf kalkuliertes Angebot, Sie werden durch meine Arbeiten/Leistungen profitieren.

Besuchen Sie meine/unsere Internetseite www. Ihreseite.de, informieren Sie sich über meine Arbeiten und lernen Sie das Unternehmen kennen.

Wahlweise: Rufen Sie mich kurzerhand mal an, Sie erreichen mich unter der Telefonnummer 012345678, ich gebe Ihnen gerne zusätzliche Auskünfte -

Wahlweise: Ich rufe Sie in den nächsten Tagen einmal an, um mich vorzustellen.

 

Ich würde mich freuen Ihr Interesse geweckt zu haben und höre gerne wieder von Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Name

 

PS anliegend lege ich einmal meine Visitenkarte bei, so haben Sie meine Kontaktdaten vorliegen.


Vergessen Sie auf keinen Fall ein PS denn dieses wie auch die Betreffzeile, werden meistens nur vom Empfänger registriert.

 

Drei Dinge werden in der Regel gelesen bzw. überflogen:

Absender
Betreff
das PS

Nicht zu viel über lange Texte grübeln, die Zeit lieber in die optische Darstellung investieren.

 

 

Fokussieren Sie daher ihre Ideen auf diese Punkte, sie werden den Ausschlag geben.

Berücksichtigen Sie diese Angaben, Sie haben gute Chancen auf die ein oder andere Rückmeldung. Diese Werbeschreiben erhöhen natürlich, wie auch andere Werbemaßnahmen, Ihren Bekanntheitsgrad. Das heißt Sie verkaufen nicht nur direkt, sondern auch indirekt.

Beachten Sie bei ihren Werbeaktionen unbedingt das gesamte Paket. Kurz und knapp.

 

Nicht nur Werbeschreiben, weitere Aktionen zählen auch :

Ladengeschäfte stationär

Vorbild Macy`s Kaufhaus in New York mit weiteren Filialen in ganz Amerika

Nein... da kann keiner mithalten. Es ist das exorbitante Angebot, die Touristen, die Lage, die vielen leitenden Angestellten für jeden Bereich, die finanziellen Möglichkeiten, diese Liste lässt sich endlos fortsetzen.

Ich habe jetzt eine komplette Sendung nur über das legendäre Kaufhaus Macy´s gesehen. Es ist faszinierend wie dort die Fäden gezogen werden. Woher der Erfolg kommt. Man muss wissen, jeder verbindet dieses Kaufhaus mit New York, Macy`s hat aber viele weitere kleine Kaufhäuser über das Land verstreut. Alle sind erfolgreich!

Eine Aussage hat mich zum nachdenken gebracht :

Das Internet ist für die gesamte Kaufhauskette keine Konkurrenz, selbst der eigene Umsatz im (sehr schönen) Onlineshop ist verschwindet gering. Ich denke dort kaufen überwiegend Leute aus dem Ausland.

Der Erfolg ist die Philosophie des Unternehmens und Philosophie hat zunächst einmal nichts mit Geld und Möglichkeiten zu tun. Es geht um die Vision und Grundsätze einer Firma. Jedes leistungsfähige Unternehmen hat heute eine niedergeschriebene Philosophie, um erfolgreich zu sein und nicht vom Weg abzukommen. (z.B. Google, die kann man im Netz nachlesen)

Es werden andere Prioritäten gesetzt als es meist hierzulande geschieht. Nicht das Geld steht, bzw. stand beim Start der uns bekannten sieghaften Unternehmen im Vordergrund. Am Anfang stand die Vision und die Philosophie Menschen zu erreichen, Menschen zu begeistern. Google, Amazon, Youtube, Whats App, nur mal um eine paar bekannte Firmen zu nennen.

Es soll natürlich nicht heißen für ein Geschäft ist Umsatz nicht wichtig, aber genau durch diese Vorgehensweise wird das Ziel deutlich mehr Umsatz zu bringen, erreicht. Klingt für uns Deutsche als dummes Gerede und Phrasen, wir hier gehen sehr pragmatisch nach den hier gültigen Regeln vor.

Macy´s will Menschen erreichen, sie wollen begeistern und jeder fühlt sich angesprochen und besucht dieses außergewöhnliche Kaufhaus. Die Besucher erzählen „stolz“ vom Besuch des Ladens, ich war dort.

Das Kaufhaus dekoriert die Schaufenster nicht mit Produkten, es ist immer ein thematisches Wunderwerk was dort gezeigt wird. Mir kam es vor wie ein kleiner Märchenwald. In der Weihnachtszeit ist es zu einer traditionellen Attraktion geworden. In der Vorbereitung werden alle Schaufenster verhängt und der Tag an dem die „Hüllen“ fallen ist inzwischen zu einer riesigen Touristenattraktion geworden.

Es ist in jedem Jahr ein „Wow“ und man sieht dort weder Kleid noch Hut, es geht nicht um z.B. Mode zu präsentieren, es geht um die Begeisterung der Zuschauer. Und?.... Jeder geht rein und jeder wird etwas kaufen. Diese für den Kunden unterhaltsamen Events setzen sich im Kaufhaus fort, es ist unterhaltsam und findet nicht nur in der Weihnachtszeit statt.

Wenn Sie es schaffen etwas „Besonderes“ zu sein, haben Sie auch die besten Chancen ever.

Dieser Markt ist in Deutschland nicht ansatzweise ausgeschöpft, daher gibt es ungewöhnlich viele Variationen auf diesem Gebiet.

  1. Visionen – Philosophien – Ideen – Kunden/Mitarbeiter begeistern = umsetzen

  2. Umsatzzahlen – Kosten – Werbung – Mitarbeiter – Anspruch - Gewinn = erreichen

Auch bei uns haben es Firmen geschafft etwas „Besonderes“ zu sein, aber es ist nicht die Überzahl und da scheitern auch große namhafte Unternehmen. Schuld haben dabei immer die Umstände, das Wetter, online Business, Konkurrenz etc. Das jedoch betrifft ausschließlich Punkt 2

Ich hab gut reden? Ja stimmt wohl, ich frage mich dennoch viel zu häufig, „da sitzen die klugen Köpfe und verkaufen weiterhin altbackene, minderwertige Qualität, wo ist der Visionär geblieben“. In diesen Firmen wird einfach Punkt 1 vernachlässigt.

Ein elitäres Unternehmen zu sein, hat nichts mit Arroganz zu tun sondern eher mit Hochwertig und Wertvoll und das sollte das Ziel sein. Punkt 1 kostet erst einmal kein Geld, ist für kleine Betriebe, Startups umsetzbar.

Weitere Ideen für den Einzelhandel

Mehr Unternehmertipps einfach zu verstehen und umsetzbar Vorlagen für geschäftliche Briefe als PDF anfordern..
I

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.