Wie bewerbe ich mich richtig für eine Ausbildungsstelle oder für einen Job.Was erwartet der Arbeitgeber von mir.

Eine erfolgreiche schriftliche Bewerbung ist die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Hinweise und Tipps zur 

Berufsbewerbung..
Schule | Beruf | Bewerbung

 it`s  worth the trouble – es ist der Mühe wert, 
um einen Job zu kämpfen, sich lang zu machen? 

In der heutigen Zeit ist es nicht mehr so einfach einen Arbeitsplatz zubekommen. Hunderte von Bewerbungen liegen dem Arbeitgeber vor. Sie haben nur wenige Mittel und ein sehr kleines Zeitfenster um sich richtig zu verkaufen. 

Nutzen Sie diese Chance. Sagt sich so, wie geh ich vor ?

Bereiten Sie sich entsprechend auf diese Gelegenheit vor. 
Checkliste Aufbau einer Bewerbung
.
Jobsuche.
Arbeitsamt
Tageszeitungen und Fachzeitschriften
Internet
Beziehungen 

Schöpfen Sie alle nur denkbaren Möglichkeiten aus.

Bewerbung

Versuchen Sie herauszufinden wie die Bewerbung gewünscht wird. Heutzutage ist es durchaus üblich und vor allem ist eine Emailadresse angeben, eine Bewerbung per Email zu schreiben.  Schreiben Sie eine ausführliche Mail mit Ihren Eckdaten und fragen Sie welche Unterlagenweiter benötigt werden und reichen diese dann in der gewünschten Form nach. Fügen Sie keine zahlreichen Dateien in die Email.

Wird eine aussagefähige schriftliche Bewerbung benötigt, denken sie an die vielen Mitbewerber die ebenfalls womöglich „die blaue Bewerbermappe“ einsenden.  Personalchefs und Betriebsinhaber haben unzählige fast gleichaussehende Bewerbungen auf dem Tisch liegen und glauben Sie mir, denen schläft das Hirn ein dabei.

Dennoch sind all diese konservativen Bewerbungsunterlagen die Basis.
Sie sollten einige Spielregeln einhalten. Sauberkeit, entsprechend dem Job etwas kreative Gestaltung, Foto vielleicht mal eine gute schwarz-weiss Aufnahme und machen Sie ein richtig gutes Anschreiben davor.
Informieren Sie sich eingehend über ihren evtl. neuen Arbeitgeber. Das wird Ihnen später sehr hilfreich sein...

  1. Die Basis für eine aussagefähige Bewerbung 
  2. Anschreiben
  3. Lebenslauf
  4. Anlagen
  5. Foto
  6. Zeugnisse

Übergeben Sie Ihr Mappe in DIN A4  und packen Sie IhreUnterlagen auch nicht in Folien, das ist wenig Umweltfreundlich und bei
evtl. Rücksendung paßt das ganze auch in keinen DinA 4 Umschlag. Legen Sie Ihrem zukünftigen Arbeitgeber ein erstklassiges Anschreiben mit
seriösen Anlagen vor. Das ist es was er benötigt. 

Anmerkung : Wow alles ist nicht mehr so, oder? Ich habe nichts verändert, ich schwör.

Das Anschreiben

Das Anschreiben entscheidet womöglich, nach Prüfung Ihrer Qualifikationen, über die Einstellung. Hier müssen Sie sich von anderen unterscheiden.

Bewerben Sie sich in einem kreativen Beruf, zeigen Sie in diesem Anschreibendem Arbeitgeber was Sie können, eine Art Arbeitsprobe.. Schreiben Sie ein aussagefähige „Betreff“ wie z.b. Ihre Stellenausschreibung vom .... oder Anzeige aus... etc. Halten Sie sich an die DIN-Regeln, Anschrift, Telefonnummern, Datum etc..

Kommen Sie direkt zur Sache. Und schreiben Sie bereits im ersten Satz ihr stärkstes Argument warum sie genau der Richtige für diesen Job
sind.  D.h. Ihre Fähigkeiten und Stärken und evtl ihr jetziges Arbeitsgebiet. Es zählen Fakten, weniger Floskeln wie „belastbar, flexibel etc..  Sortieren Sie ihre Fähigkeiten und reissen diese kurz an, schreiben Sie kein Arbeitsinterview. Möglicherweise geben Sie auch direkt Ihre Konditionen mit an (dieses ist jedoch im persönlichen Gesprächen einfacher zu verhandeln).

Zeigen Sie Interesse an dem Unternehmen,
damit erwecken auch Sie vielleicht Interesse..


Benutzen Sie keine Standartfloskeln oder Vorlagen. Hat man so ca. 1-2 Wochen nichts gehört, kann man getrost telefonisch malnachfragen und sich über den Stand der Bewerbungsphase informieren. Wiederholen Sie nicht Ihren Lebenslauf. Wenn es Ihnen irgendwie möglich ist, schreiben Sie selber dieses Anschreiben einfach mal überlegen weil das Sind Sie und Sie wollen sich verkaufen. Die beste Art auch wenn Sie manchmal das Gefühl haben ich kann das nicht. Auszubildende werde auf dieses Anschreiben sehr gut der Schule vorbereitet sollten jedoch auch hier, um sich von Mitbewerbern abzuheben etwas "persönliches" mit einbringen. Halten Sie sich diese Struktur ein und bringen Sie Ihre persönliche 
Note in dieses Anschreiben. Ich gebe Ihnen hier keinen Mustertext, wie Sie ihn im Netz hundertfach finden, sondern fordere Sie auf dieses selber zu formulieren. Passt.

  1. Aussagefähiges Betreff - worum es geht
  2. Klarer Anfang - warum Sie sich bewerben
  3. Kurze Beschreibung
  4. Was Ihre bisherigen Tätigkeiten waren
  5. Kurze Beschreibung - Ihre Qualifikation
  6. Absatz - wann Sie die Stelle antreten können.
  7. Abschluss -
  8. Fassen Sie kurz zusammen und das Sie das
  9. Unternehmen gerne näher kennenlernen würden und sich über ein Bewerbungsgespräch sehr freuen würden.

Lebenslauf...

Der Lebenslauf sollte in übersichtlicher tabellarischer Form gestaltet sein.Er sollte lückenlos Ihren Werdegang aufzeichnen.

  1. Familienstand und
  2. berufliche Eckdaten
  3. Angaben zur Schulzeit, Schulabschluß ,Schulort
  4. Fortbildungen, Praktikas
  5. Private Interessen
  6. Ort, Datum, Unterschrift

Anlagen

  1. Zeugnisse
  2. Berufsausbildung
  3. Gesellenbrief/Qualifikation
  4. Studium
  5. Weiterbildung

Machen Sie Absätze zwischen den Bereichen und achten Sie unbedingt auf
Rechtschreibfehler. Loben Sie das Unternehmen nicht reißerisch, vor allem
wenn Sie es gar nicht näher kennen (das fliegt im Gespräch garantiert auf)oder der Betriebsinhaber weiß es selber :-). 
Man will im Grunde nur wissen was Sie können - warum Sie es können - wann Sie es können - was Ihre
Konditionen sind. Thats the point.

Schreiben Sie nicht zu wenig, aber auch nicht mehr als eine Seite.

Haben Sie alles richtig gemacht, Sauberkeit, Übersichtlichkeit
und Kreativität eingehalten, dann  wird es, soweit Ihre
Qualifizierung passt, zu einem Vorstellungsgespräch kommen..

Das Vorstellungsgespräch

Jetzt ist der entscheidende Moment, Ihre Vorabinformationen
haben den Arbeitgeber neugierig gemacht und er möchte
Sie persönlich kennenlernen.  

Gehen Sie sauber und gut gekleidet, nicht overdressed, zu diesem Gespräch. Nehmen Sie die Bewerbungsunterlagen komplett mit, sie sind nicht nur Gedankenstützen sondern auch ein sehr hilfreiches Objekt wo man z.b. immer mal draufschauen kann.

Wir haben es immer wieder erlebt, dass z.b. Azubis die Mutter zum ersten Gespräch mitbringen. Das signalisiert dem Arbeitgeber fehlendes Selbstbewusstsein und wenig Eigeninitiative.

Das Gespräch wird vielleicht so verlaufen :

Das Motiv Ihrer Bewerbung
Grund der Eignung für die Stelle 
Motive Ihrer Berufswahl/Studienwahl –
Was sind Ihre besonderen Fähigkeiten, Qualifikationen, Erfahrungen
Ihre eigenen Berufswünsche und Berufsziele 
Ihre Erwartungen an die zukünftige Tätigkeit und an den Arbeitgeber
Die Gehaltsvorstellungen.

Was Sie Ihr neuer Arbeitgeber garantiert fragen wird finden Sie in meinem Artikel
Mitarbeiter finden. Schauen Sie sich dort mal die Checkliste an, das sind Fragen
die garantiert kommen.

Vorstellungsgespräch

Anmerkung: Link der Seite Mitarbeiter finden geändert.

Machen Sie sich vorher kurze Notizen zu diesen Punkten um im Gespräch
flüssig antworten zu können. 

Sinn dieses Gesprächs ist Ihrerseits, sie möchten den Job und
andererseits, das Unternehmen benötigt einen qualifizierten
Mitarbeiter. Beide Parteien sind im Grunde willig und bereit,
jetzt heißt es, hab ich mich gut verkauft ?

„was it worth while?“
hat es sich gelohnt?

Ich drücke die Daumen und wenn es geklappt hat bitte kurze Rückmeldung. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.